Restaurant Blog

Unser italienisches Restaurant empfiehlt: Phantastische italienische Salate

Unser italienisches Restaurant empfiehlt: Phantastische italienische Salate

Italien: So viel mehr als Pizza und Pasta

Die italienische Küche ist seit vielen Jahrzehnten ein fester Bestandteil der kulinarischen Landschaft in Deutschland. Sie hat aber weit mehr zu bieten als Pizza, Pasta und Risotto. Italiens abwechslungsreiche Landschaften und mediterranes Klima sorgen für ein üppiges Angebot an frischem Obst und Gemüse, dem zahlreiche Sonnenstunden ein köstliches Aroma verleihen. Es ist deshalb kein Wunder, dass Italiens Küche über eine Vielzahl an Salatrezepten verfügt. Feinstes Olivenöl wird in zahlreichen italienischen Regionen angebaut. Besonders natives Olivenöl, Extra Virgine, eignet sich hervorragend für die Verwendung in Salaten.

In den Landesfarben: Caprese

Einer der wohl bekanntesten Salate Italiens besticht gleichzeitig durch seine Schlichtheit: Für den Insalata Caprese werden reife, aromatische Tomaten mit Mozzarellascheiben und frischem Basilikum belegt, gesalzen und großzügig mit feinstem Extra Virgine übergossen. Diese Kombination ist typisch italienisch. Tomaten sind ein sogenanntes „Super Food“: Das in ihnen enthaltene Lycopin senkt den Cholesterinspiegel und beugt Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor. Zudem sind sie reich an Vitaminen und Mineralien.

Caprese stammt von der Felseninsel Capri. Sie liegt im Golf von Neapel und ist besonders für ihre Höhlen im Kalkstein bekannt; die bekannteste ist wohl die Blaue Grotte. Capri hat ein mildes Klima, in dem Wein, Öl und Obst bestens gedeihen.

Die Zutaten für Insalata Caprese können problemlos in jedem Supermarkt erworben werden.

Salonfähig gewordene Resteverwertung: Panzanella

Einst ein typisches „Arme-Leute-Essen“, hat die Panzanella mittlerweile auch Feinschmecker von sich überzeugt. Für diesen Salat wird altbackenes Brot je nach Zubereitungsart eingeweicht und zerkrümelt oder aber in Würfel geschnitten und in etwas Öl knusprig geröstet. Es wird dann unter einen schlichten Salat aus Zwiebeln, Tomaten, Gurken und Kräutern, häufig Basilikum, gemischt. Die Panzanella wird mit gutem Rotweinessig und Extra Vergine angemacht, mit Salz und Pfeffer gewürzt und muss vor dem Verzehr ein wenig durchziehen, damit die Aromen sich entfalten können.

Die Panzanella stammt aus der Toskana, die als bedeutende historische Kulturlandschaft gilt. Ihre sanften Hügel sind mit Zypressen, Pinien, Weinreben und Olivenbäumen bewachsen. Der bekannte Chianti-Wein stammt aus der Toskana.

Auch die Zutaten für die Panzanella sind überall erhältlich; lediglich das traditionell verwendete toskanische Brot, welches kein Salz enthält, ist nur beim italienischen Bäcker oder Feinkosthändler zu finden. Es kann aber beispielsweise mit Ciabatta ersetzt werden.

Heilpflanze im Salat: Insalata di Finocchio

Während in Deutschland Fenchel eher als Gewürz oder Tee genossen wird, liebt man in Italien die Fenchelknolle als Gemüse. Eine feine Zubereitungsart ist der Fenchelsalat. Hierfür wird die Knolle in feine Scheiben gehobelt, Mit Zitrone und Extra Virgine angemacht und mit Salz und Pfeffer gewürzt. Nach Geschmack können Zwiebeln, Kräuter oder andere Gemüsesorten wie Radieschen oder Endivie das Gericht bereichern.Fenchel ist seit Jahrhunderten als Heilpflanze bekannt und sollte den Speiseplan viel öfter bereichern.

Fenchelsalat stammt aus Apulien, das in Südost-Italien liegt. Apulien bietet wunderschöne Badestrände an gleich zwei Meeren, milde Winter und heiße Sommer.

Sonne auf dem Teller: Insalata di Arance

Eine ungewöhnliche Zubereitungsart ist der Insalata die Arance oder Orangensalat. Während in Deutschland Obst fast ausschließlich zu süßen Fruchtsalaten verarbeitet wird, die als Dessert oder süße Zwischenmahlzeit verzehrt werden, ist der Insalata di Arance herzhaft. In seiner schlichtesten Form besteht er aus Orangescheiben mit Salz, Pfeffer und gutem Extra Virgine. Auf Essig kann aufgrund der natürlichen Säure der Zitrusfrüchte verzichtet werden. Es können aber auch Zwiebeln und schwarze Oliven zugefügt werden; diese Kombination ist sehr lecker.

Orangensalat ist eine Vitamin-C-Bombe. Gerade in der Winterzeit, die gleichzeitig auch Erkältungssaison ist, kann Vitamin C das Immunsystem stärken.

Insalata di Arance stammt aus Sizilien, eine der zwei größten Inseln Italiens. Sizilien hat eine wechselhafte Geschichte hinter sich, die die sizilianische Küche maßgeblich beeinflusst hat. So muten nicht alle verwendeten Geschmackskombinationen italienisch an, sondern erinnern beispielsweise an arabische Einflüsse.

Related

Tags

Categories

Share

Rating

9.13 ( 23 reviews)
Webdesign Berlin